Gesichtsfelduntersuchung

Was ist eine Gesichtsfelduntersuchung und wozu ist sie gut?

Ohne die Augen zu bewegen nehmen wir nur einen bestimmten Bereich unserer Umgebung wahr. Dieser Bereich ist das Gesichtsfeld. Mit der Gesichtsfelduntersuchung (Perimetrie) wird festgestellt, ob das Gesichtsfeld eingeschränkt ist. Ein Gesichtsfeldausfall kann auf Erkrankungen des Sehnervs, der Netzhaut oder gar auf Erkrankungen des Gehirns hinweisen. Eine besonders wichtige Anwendung ist die Erkennung und Kontrolle eines Glaukoms (Grüner Star). Uns steht die neueste Computerperimetrie zur Verfügung. Die Untersuchung ist harmlos. Sie erfordert allerdings hohe Konzentration und muss deshalb nicht selten wiederholt werden, um verwertbare Aussagen zu liefern.